Skip to main content

Erweiterung Waldschule

von CDU Fraktion

Eine halbe Million Euro mehr als kalkuliert fallen für den Anbau der Waldschule Etzenrot an. Die ursprünglich auf 2,2 Mio. € kalkulierten Gesamtkosten betragen jetzt 2,75 Mio. €. Der Leiter des Technischen Amtes Jürgen Hemberger und Architekt Klinkott rechtfertigten die Hindergründe der Misere und machten den erforderlichen Konstruktionswechsel von Holz auf Massivbau, Brandschutzvorschriften, pandemiebedingte Verzögerungen und Baupreissteigerungen dafür verantwortlich. Die Abläufe fanden starke Kritik unserer Fraktion. Bürgermeisterstellvertreter Lauterbach bemängelte die Projektbegleitung und listete auf, welche Maßnahmen man vor oder während der Bauphase hätte erkennen und berücksichtigen müssen. Alle entschuldigenden Argumente von Planer und Technischem Amt brachten nicht mehr als die Überzeugung, dass bei dem Projekt vieles schlecht gelaufen ist. Trotzdem stand der Mehraufwand von 550 T€ zu Buche. Die Gemeinde habe eine Zahlungsverpflichtung, betonte Jürgen Hemberger, und könne die Kosten nicht in der Haushalt 2024 verschieben. Klar ist, die Räume im Anbau der Schule sind durch Hort und Kernzeitbetreuung bezogen. Wenn der Gemeinderat jetzt nicht nachschießt, bleiben Rechnungen der Handwerker offen. Um das Projekt fertigzubringen, haben wir den überplanmäßigen Haushaltsmitteln mit geballter Faust zugestimmt. Wir fordern ein Umdenken und mehr Kostenkontrolle in der Verwaltung, denn eine solche Misere darf nicht nochmals passieren!

CDU- Gemeinderatsfraktion
Alexander Kraft, Hildegard Schottmüller, Joachim Lauterbach, Dr. Jürgen Kußmann, Joachim Anderer